Mehr als nur Impressionismus - Künstler der Berliner Secession

Anlässlich der Veröffentlichung des neuen Grundlagenwerks „Die Berliner Secession 1899 - 1937. Chronik, Kontext, Schicksal“ von Anke Matelowski (ab 4.10.2017, Nimbus Verlag) zeigt die Galerie Mutter Fourage eine umfassende Schau mit Werken von Künstlern, die Mitglieder und Gäste der berühmten Künstlervereinigung waren. Dabei wird deutlich, dass die Berliner Secession auch nach ihrer Spaltung 1913 aktiv und wichtig für den Berliner Kunstbetrieb war, regelmäßig Ausstellungen organisierte und neue Mitglieder aufnahm. So sind neben Werken aus der Kernzeit auch Arbeiten aus den 20er und 30er Jahren zu sehen: Hauptprotagonisten wie Liebermann, Slevogt, Leistikow und Franck finden sich somit vereint mit Künstlern wie Degner, Crodel, Heckendorf, Brockhusen, Spiro, Rösler und Pottner sowie den Malerinnen Slavona, Lepsius und Hitz, deren Werk es heute wiederzuentdecken gilt.

Vernissage: Sonntag, 15.10.2017, 13 Uhr

Ausstellungsdauer: 20.10.-17.12.2017
Öffnungszeiten: Fr 14-18 Uhr, Sa+So 12-17 Uhr und nach Vereinbarung

 

Heckendorf Web

Franz Heckendorf, Stadt im Gebirge, 1919